Hinweis

Bei Sturm sind Wasserschäden nicht automatisch versichert

Wenn infolge eines Sturms Wasserschäden entstehen, sind diese nicht automatisch versichert, auch wenn die Sturmschäden selbst von der Hausratversicherung abgedeckt sind. Bei Hochwasser jedoch braucht es eine weitere Versicherung.

Gebäudeversicherung© Gina Sanders / Fotolia.com

Würzburg - Für Sturmschäden kommt in der Regel die Hausrat- oder die Gebäudeversicherung auf. Anders ist das allerdings meist bei Wasserschäden, die als Folge eines Sturmtiefs oder durch Hochwasser führende Flüsse entstehen. Darauf weist der Bezirk Würzburg im Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) hin. Denn weil Hochwasser eine elementare Naturgefahr ist, dürfen nur diejenigen Hausbesitzer auf Zahlungen aus ihren Versicherungen hoffen, die zusätzlich eine Elementarschadenversicherung abgeschlossen haben.

Was die Elementarschadenversicherung abdeckt

Ein solcher Elementarschadenschutz kann als Zusatz zur Hausrat- oder Gebäudeversicherung abgeschlossen werden. Dann sind auch Schäden versichert, die durch Starkregen und Rückstaus in der Kanalisation entstehen. Auch Schäden durch Erdrutsche, Lawinen, Schneedruck, Erdsenkung und durch Erdbeben sind dann von der Versicherung gedeckt.

Quelle: DPA

Weitere News zu diesem Thema
Ratgeber

Welche Versicherungen für wen?

Mann

Welche Versicherungen für wen sinnvoll sind und auf welche Policen man getrost verzichten kann, lesen Sie in auf den folgenden Seiten.

Ein Muss für jeden

Braucht jeder: Die private Haftpflicht- Versicherung

Haftpflichtversicherung

Auch ein leichtes Versehen kann teure Folgeschäden verursachen, für die man als Privatperson haftbar ist - die Privathaftpflicht ist deshalb ein Muss für jeden.

Private Haftpflichtversicherung
Extra

Zusatzleistungen zur gesetzlichen Krankenversicherung

Frau

Einzelzimmer im Krankenhaus, Chefarzt-Behandlung oder Zuschuss zu Zahnersatz und Sehhilfe - das bietet eine Krankenzusatzversicherung. Jetzt Angebot anfordern!

Krankenzusatzversicherung