Tipps für Sparer

Zinsen bleiben vorerst niedrig

Die Leitzinsen im Euroraum bleiben auf dem niedrigen Wert von 0,25 Prozent. Für Sparer heißt das: Wer eine gute Rendite mit Sparprodukten erzielen will, muss lange suchen. Mitunter kann sich die Mühe aber lohnen. Und auch gegen sinkende Zinsen können sich Sparer absichern.

Tagesgeld Vergleich© svort / Fotolia.com

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Der EZB-Rat hat am Donnerstag beschlossen, das Zinsniveau beizubehalten. Für Sparer bedeutet das: "Sie müssen gute Angebote weiter suchen", erklärt Zinsexperte Max Herbst von der FMH-Finanzberatung in Frankfurt am Main. Ein Aufwand, der sich aber auszahlen kann - wie das Beispiel Tagesgeld zeigt.

0,69 Prozent im Schnitt fürs Tagesgeld

Der von FMH ermittelte Durchschnittswert für Tagesgeldkonten liegt bei einer Anlagesumme von 5000 Euro derzeit bei 0,69 Prozent. "Aber in diese Berechnungen fließen nur die besseren Angebote ein", erklärt Herbst. Die Bundesbank habe bei einer wesentlich breiteren Marktbeobachtung einen durchschnittlichen Zinssatz von 0,39 ermittelt.

Rechenbeispiel

Der beste von FMH ermittelte Zinssatz bei Tagesgeldkonten liegt derzeit bei 1,4 Prozent. Ein Wechsel kann sich also durchaus lohnen. Ein Rechenbeispiel: Ein Anleger hat eine Summe von 25.000 Euro auf einem Tagesgeldkonto angelegt. Bei einer Verzinsung von 0,25 Prozent, wie sie derzeit nicht selten ist, bekommt er dafür im Jahr 62,50 Euro Zinsen gutgeschrieben. Bei einem Zinssatz von 1,4 Prozent bekommt der Sparer nach einem Jahr 350 Euro - ein Unterschied von 287,50 Euro.

Festgeld bringt mehr Zinsen

Auf einem Festgeldkonto können Sparer sogar noch etwas mehr Rendite herausholen: Für 10.000 Euro bekommen Kunden laut FMH bei einer Laufzeit von zwei Jahren bis zu 1,9 Prozent Zinsen, bei einer Laufzeit von drei Jahren bis zu 2,15 Prozent. "Wer so lange nicht auf sein Geld verzichten will, kann Tagesgeld- und Festgeldkonto auch miteinander kombinieren", empfiehlt Herbst. "Einen Teil legen Sie fest an, an den anderen Teil des Geldes kommen Sie jederzeit ran."

Eine solche Kombination kann noch aus einem anderen Grund lohnenswert sein: "Die Festgeldzinsen sind für die Vertragslaufzeit festgeschrieben", sagt Herbst. "Und auch die attraktiven Tagesgeldzinsen werden Neukunden häufig für bis zu zwölf Monate garantiert." Verbraucher können sich also auch gegen sinkende Zinsen absichern, denn eine Zinssenkung der EZB im März halten Beobachter für nicht ausgeschlossen.

Erfahren Sie mehr zum Thema:
  • EZB

    Leitzins

    Wer sich Geld leihen oder Geld anlegen möchte, der kommt mit zwangsweise mit Zinsen in Kontakt. Diese werden jedoch nicht willkürlich von jeder Bank festgelegt, sondern orientieren sich am Leitzins. Was genau das ist, lesen Sie hier!

    weiter
  • Geld sparen

    Zinsen

    Zinsen zahlt man auf Kredite oder bekommt Sie für angelegtes Geld - das weiß jeder. Doch Zins ist nicht immer Zins und man sollte einige Dinge wissen, bevor man einen Vertrag beim Kreditinstitut unterschreibt. Was erklären wir!

    weiter
Weitere News zu diesem Thema
Geldanlage

Tagesgeld Rechner

Einlagensicherung

Immer verfügbar und eine bessere Verzinsung als auf Girokonten oder Sparbüchern: Tagesgeld ist ideal als kurzfristige Geldanlage

Zum Tagesgeldkonto-Vergleich
Konto

Günstiges Girokonto finden

Onlinebanking

Bei den Kontogebühren zeigen sich oftmals erhebliche Unterschiede zwischen den Banken. Vergleichen tut Not!

Girokonto-Vergleich
Zins-Vergleich

Ratenkredite im Vergleich

Zinsen

Neues Auto, neue Möbel? Mit einem Ratenkredit bekommen Sie die nötige Finanzspritze. Jetzt Konditionen vergleichen:

Ratenkredit-Vergleich