Gesetzliche Krankenversicherung (GKV): Finden Sie den passenden Tarif

Die gesetzlichen Krankenversicherungen bieten neben den Standard-Tarifen mehrere Wahltarife sowie Bonusprogramme an. Mit unserem Krankenkassen-Vergleich finden Sie aus über 100 Krankenkassen-Tarifen das für Sie passende Angebot.

Gesetzliche Krankenversicherungen im Vergleich: Wer zahlt was?

Die gesetzliche Krankenversicherung (kurz: GKV) schützt die Versicherten vor den finanziellen Folgen einer Erkrankung. Die allgemeinen Beiträge zur gesetzlichen Krankenkasse sind grundsätzlich gleich. Seit einer Absenkung der Beiträge 2015 kann jedoch jede Kasse einen individuellen Zusatzbeitrag erheben - was die meisten auch tun. Zudem können sich natürlich die Leistungen unterscheiden.

KrankenversicherungKrankenkassen unterschieden sich teilweise sehr durch die Leistungen, die übernommen werden.© Birgit Reitz-Hofmann / Fotolia.com

Krankenkasse kann Zusatzbeitrag verlangen

Der Beitrag zur gesetzlichen Krankenkasse wird anhand des Bruttogehalts eines Arbeitnehmers berechnet. Arbeitnehmer und Arbeitgeber zahlen grundsätzlich jeweils die Hälfte der allgemeinen Prämie für die gesetzliche Krankenkasse. Die 14,6 Prozent verteilen sich also auf 7,3 Prozent für den Arbeitnehmern und 7,3 Prozent für den Arbeitgeber. Den Zusatzbeitrag zahlt der Arbeitnehmer allein. Gerade deshalb ist ein Vergleich der Krankenkassen und ihrer Beiträge jetzt besonders lohnenswert geworden.

Leistungen der GKV genau prüfen

Der Wettbewerb der gesetzlichen Krankenkassen untereinander erfolgt auch über die Leistungen. Das Gesetz legt eindeutig fest, welche Leistungen verpflichtend von den Krankenkassen zu übernehmen sind; ebenso enthält der Gesetzestext zahlreiche genau definierte Fälle, welche die gesetzliche Krankenkasse nicht regulieren darf. Der Leistungswettbewerb der Kassen erstreckt sich auf die juristisch als "Kann-Entscheidung" bezeichneten Fälle. Einige Krankenkassen gewähren Zuschüsse zu einer Rückenschule, während andere teilweise naturmedizinische Behandlungsweisen anerkennen.

Übrigens: Mit einer privaten Krankenzusatzversicherung können Sie Leistungen, die die gesetzliche Krankenversicherung nicht bietet, separat abdecken.

Gesetzliche Krankenkassen im Wettbewerb

Ein zusätzlicher Wettbewerb ergibt sich aus der unterschiedlichen Bewertung bei Anträgen auf stationäre Kuren. Diese müssen bezuschusst werden, wenn der Arzt sie befürwortet und die Krankenkasse sie ebenfalls als nützlich erachtet. Bei der Bewertung des Nutzens einer stationären Maßnahme legen einzelne Krankenkassen strengere Maßstäbe als manche ihrer Wettbewerber an.

Des Weiteren ist die Servicequalität innerhalb der gesetzlichen Krankenkassen unterschiedlich. Während einige Kassen sofort reagieren und auch Geschäftsstellen für ein persönliches Gespräch betreiben, sind andere gesetzliche Krankenkassen nur telefonisch oder im Internet zu erreichen oder reagieren nur sehr langsam auf Anfragen ihrer Kunden. Daher lohnt sich für gesetzlich Versicherte ein Vergleich der Krankenkassen. In unserem Vergleichsrechner können Sie auswählen, welche Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse Ihnen wichtig sind und worauf Sie auch verzichten können.

Wer ist in der gesetzlichen Krankenkasse versichert?

Alle Arbeitnehmer, deren Gehalt nicht drei Jahre in Folge die Beitragsbemessungsgrenze überschreitet, sind in der gesetzlichen Krankenkasse pflichtversichert. Die Beitragsbemessungsgrenze ist die Einkommensschwelle, über der das Einkommen des Versicherten beitragsfrei bleibt. Auch wenn man mehr verdient, sind die Beiträge nach oben hin gedeckelt. Zudem hat man bei einem Gehalt oberhalb der Beitragsbemessungsgrenze die Möglichkeit, aus der gesetzlichen Krankenkasse auszutreten und sich in einer privaten Krankenversicherung zu versichern.

Die freiwillige Mitgliedschaft in der gesetzlichen Krankenkasse von Selbstständigen sowie oberhalb der Beitragsbemessungsgrenze verdienenden Angestellten ist möglich. Bei Selbstständigen und Freiberuflern zählen jedoch alle Einkünfte zum für die Beitragsermittlung zu berücksichtigenden Einkommen, während bei Arbeitnehmern ausschließlich das Gehalt für die Bestimmung der Versicherungsprämie herangezogen wird. Für Landwirte gelten Sonderregeln.

Der Ehepartner ist im Rahmen der Familienversicherung kostenlos in der gesetzlichen Krankenkasse mitversichert, sofern er nicht selber einer versicherungspflichtigen Tätigkeit nachgeht oder ein höheres Einkommen aus einer selbstständigen Tätigkeit erzielt. Eine vergleichbare Regel gilt für Kinder unter 18 sowie für Studenten unter 25 Jahren. Studenten sowie über die Künstlersozialkasse versicherte Kulturschaffende sind grundsätzlich ebenfalls versicherungspflichtig, sie können auf Antrag jedoch von der Versicherungspflicht befreit werden und sich bei einer privaten Krankenkasse versichern.

Ratgeber

Welche Versicherungen für wen?

Mann

Welche Versicherungen für wen sinnvoll sind und auf welche Policen man getrost verzichten kann, lesen Sie in auf den folgenden Seiten.

Ein Muss für jeden

Braucht jeder: Die private Haftpflicht- Versicherung

Haftpflichtversicherung

Auch ein leichtes Versehen kann teure Folgeschäden verursachen, für die man als Privatperson haftbar ist - die Privathaftpflicht ist deshalb ein Muss für jeden.

Private Haftpflichtversicherung
Extra

Zusatzleistungen zur gesetzlichen Krankenversicherung

Frau

Einzelzimmer im Krankenhaus, Chefarzt-Behandlung oder Zuschuss zu Zahnersatz und Sehhilfe - das bietet eine Krankenzusatzversicherung. Jetzt Angebot anfordern!

Krankenzusatzversicherung