Gebühren am Geldautomat: Geld abheben kann teuer sein

Wer Bargeld abheben möchte und dabei an einen Geldautomaten einer anderen Bank geht, muss mitunter hohe Gebühren bezahlen. Doch immerhin müssen Banken seit dem 15. Januar 2011 zumindest anzeigen, wie hoch die Geldautomat Gebühren sind, so dass Bankkunden später keine böse Überraschung erleben.

Wer mit seiner EC-Karte an einem fremden Automaten Geld abheben möchte, muss entsprechende Geldautomaten Gebühren zahlen. Seit dem 15. Januar 2011 sind Banken dazu verpflichtet, die Höhe dieser Gebühren anzuzeigen, so dass sich der Bankkunde bei seiner Meinung nach zu hohen Gebühren für einen anderen Geldautomat entscheiden kann. Doch eine Obergrenze für Geldautomaten Gebühren, wie Verbraucherschützer sie im Vorfeld gefordert hatten, wurde nicht durchgesetzt.

Geld abhebenBeim Geld abheben bei Fremdbanken können hohe Geldautomat Gebühren fällig werden. © Christa Eder / Fotolia.com

Niedrige Geldautomat Gebühren bei Privatbanken

So gibt es nach wie vor große Unterschiede bei den Geldautomat Gebühren. Privatbanken hatten im Rahmen der Gebührendiskussion angekündigt, die Gebühren für Fremdkunden auf 1,95 Euro zu begrenzen. Wer jedoch an einem Automat von Sparkassen oder Volks- und Raiffeisenbanken zahlen meist deutlich mehr. Als Grund für die höheren Geldautomaten Gebühren nennen die Banken das dichte Netz an Automaten, welches sie unterhalten müssen. Daher müssten Kunden von günstigen Internet-Banken für die Nutzung des teuren Automaten-Netzes eben höhere Gebühren bezahlen.

Bei Banken-Wahl auf Geldautomat-Dichte achten und Gebühren sparen

Am besten ist es natürlich, sich die hohen Geldautomat Gebühren von vorneherein zu sparen. Daher ist es empfehlenswert bei einem Wechsel des Girokontos nicht nur auf die Konditionen der Bank zu schauen, sondern auch, ob von der Bank bzw. der Bankengruppe ausreichend viele Geldautomaten in der Umgebung verfügbar sind. Einige Banken haben sich zu Verbünden zusammengeschlossen, beispielsweise sind in der Cash Group zahlreiche große Banken wie Deutsche Bank, Commerzbank, Postbank u.a. zusammengeschlossen. So können beispielsweise Kunden der Postbank an einem Deutsche Bank Geldautomat Bargeld ohne Gebühren abheben.

Geldautomat der eigenen Bank finden und Gebühren sparen

Wer die Gebühren am Geldautomat sparen kann sich im Internet informieren, wo man einen Geldautomat seiner Bank findet. Das kann z.B. vor einer Reise oder auch bei einem Umzug in eine fremde Stadt nützlich sein, um keine teuren Geldautomat Gebühren bei anderen Banken zu zahlen.

Kunden der Sparkassen gehen auf www.sparkasse.de und klicken in der rechten Spalte auf "Filialfinder" und dann auf der neuen Seite auf "Geldautomat". Die Volks- und Raiffeisenbanken finden sich unter www.vr.de. Dort in der linken Spalte die Postleitzahl oder den Ort eingeben und "Suchen" drücken. Dann landet man beim örtlichen Institut. Diese haben die Suchfunktionen ganz unterschiedlich auf ihren Netzseiten angeordnet.

Geldautomaten der Großbanken sowie Postbank und Norisbank findet man unter www.cashgroup.de . Direkt auf diese Seite ist die Suchfunktion mit Postleitzahl. Weitere Privatbanken wie Targobank, Santander und SEB finden sich unter www.cash-pool.de . Auch hier ist die Suchfunktion direkt auf der Seite.

Geldanlage

Tagesgeld Rechner

Einlagensicherung

Immer verfügbar und eine bessere Verzinsung als auf Girokonten oder Sparbüchern: Tagesgeld ist ideal als kurzfristige Geldanlage

Zum Tagesgeldkonto-Vergleich
Konto

Günstiges Girokonto finden

Onlinebanking

Bei den Kontogebühren zeigen sich oftmals erhebliche Unterschiede zwischen den Banken. Vergleichen tut Not!

Girokonto-Vergleich
Zins-Vergleich

Ratenkredite im Vergleich

Zinsen

Neues Auto, neue Möbel? Mit einem Ratenkredit bekommen Sie die nötige Finanzspritze. Jetzt Konditionen vergleichen:

Ratenkredit-Vergleich