Frau

Depotkonto-Vergleich: Anbieter und Konditionen vergleichen

Mit unserem kostenlosen Depotkonto Leistungsvergleich haben Sie aktuelle Tarife und Leistungen für Depotkonten auf einen Blick. So finden Sie entsprechend Ihren individuellen Bedürfnissen das passende Angebot, um Ihre Wertpapiere zu verwalten.

Mit dem Depotkonto in den Wertpapierhandel einsteigen

Ein Depotkonto dient dem Erwerb, der Veräußerung oder Verwaltung von Wertpapieren jeglicher Art. In der Regel wird ein Depotkonto eröffnet, um ein Vermögen aufzubauen oder ein bestehendes Vermögen zu vermehren. In einem Depotkonto lassen sich Aktien, Fonds, Zertifikate und vieles mehr verwalten.

Bevor ein Depotkonto eröffnet wird, sollten allerdings einige wichtige Punkte geklärt sein. Zunächst einmal sollte der Anlagehorizont abgesteckt werden. Unter Anlagehorizont versteht man den Zeitraum, für den Gelder in Wertpapieren angelegt werden sollen. Im Bereich bis zu sechs Monaten spricht man von einer kurzfristigen Anlage. Der Zeitraum von sechs Monaten bis hin zu etwa 5 Jahren wird als mittelfristig bezeichnet. Alles, was darüber hinausgeht, ist als langfristige Kapitalanlage zu sehen. Wer sein Geld zu einem bestimmten Zeitpunkt benötigt, sollte statt einem Depotkonto besser eine risikolose Anlageform wählen. Hier wäre unter Umständen ein Festgeld- bzw. Termingeldkonto der bessere Weg.

Depotkonto bei Filialbank oder Direktbank

Ähnlich wie bei allen anderen Kontoformen hat man auch bei der Einrichtung des Depotkontos die Wahl zwischen den herkömmlichen Filialbanken oder den als Online-Broker bezeichneten Direktbanken. Welcher Weg gewählt wird, hängt von den persönlichen Bedürfnissen des Anlegers ab. Wer über keine oder nur geringe Erfahrungen auf dem Wertpapiermarkt verfügt, dessen Depotkonto ist sicher bei einer Filialbank besser aufgehoben, weil er alle Transaktionen mit seinem persönlichen Berater durchsprechen kann.

Online-Broker bieten unter Umständen bessere Konditionen für das Depotkonto als Filialbanken. Wer es sich zutraut, aufgrund ausreichender Erfahrungen sein Depotkonto selbst zu managen, hat hier auch noch den Vorteil, vom heimischen PC oder via Internet an jedem Ort der Welt über sein Depotkonto verfügen zu können. An- und Verkäufe von Wertpapieren über das Depotkonto sind hier also nicht abhängig von den Öffnungszeiten der Hausbank.

Welche Gebühren für das Depotkonto anfallen

Depotführungsgebühren können ebenfalls zu einem ausschlaggebenden Kriterium werden. Die Kosten sind von Bank zu Bank unterschiedlich. Hier sollten die Konditionen also im Vorfeld verglichen werden. Dabei hilft Ihnen unser kostenloser Depotkonto Vergleich. Auch ist im Vorfeld abzuklären, ob und in welcher Höhe Transaktionskosten anfallen werden. In der Regel gibt es bei An- und Verkäufen von Depotanteilen sogenannte Ausgabeaufschläge. Beim Aktienhandel nennt man diese Kosten Courtage. Online-Broker bieten hier häufig geringere Aufschläge an als die niedergelassenen Kreditinstitute.

Manche Banken machen Kosten für die Depotführung auch von bestimmten Bedingungen abhängig. So ist es durchaus möglich, dass keine Kosten erhoben werden, wenn auch gleichzeitig das Girokonto bei dieser Bank geführt wird. Um hier nicht unter Umständen in eine Kostenfalle zu tappen, ist es wirklich empfehlenswert, sich vor der Eröffnung eines Depotkontos umfassend über alle möglichen Kosten und Gebühren zu informieren.

Depotkonto: In welche Wertpapiere investieren?

Auch die Auswahl der Wertpapiere, in die man sein Geld investieren möchte, kann von ausschlaggebender Bedeutung für die Kosten des Depotkontos sein. Es gibt Online-Broker, die sich auf bestimmte Wertpapiere oder Handelsplätze spezialisiert haben. Findet die Geldanlage innerhalb dieser Spezifikation statt, können die Depotkonto-Kosten erheblich niedriger ausfallen.

Wer über ein Depotkonto verfügt, sollte ständig auf dem Laufenden sein. Im Zeitalter der Internetnutzung ist es problemlos möglich, sich auf diversen Seiten sogenannte „Watchlisten“ zu erstellen, die den Wertverlauf des eigenen Investments darstellen.

Geldanlage

Tagesgeld Rechner

Einlagensicherung

Immer verfügbar und eine bessere Verzinsung als auf Girokonten oder Sparbüchern: Tagesgeld ist ideal als kurzfristige Geldanlage

Zum Tagesgeldkonto-Vergleich
Konto

Günstiges Girokonto finden

Onlinebanking

Bei den Kontogebühren zeigen sich oftmals erhebliche Unterschiede zwischen den Banken. Vergleichen tut Not!

Girokonto-Vergleich
Zins-Vergleich

Ratenkredite im Vergleich

Zinsen

Neues Auto, neue Möbel? Mit einem Ratenkredit bekommen Sie die nötige Finanzspritze. Jetzt Konditionen vergleichen:

Ratenkredit-Vergleich