Cortal Consors: Vom Online-Broker zur Direktbank

Die Direktbank Cortal Consors entstand aus einem Zusammenschluss der französischen Direktbank Cortal und des deutschen Online-Brokers Consors. Cortal Consors bietet als eine der größten Direktbanken Deutschlands neben Girokonten, Tagesgeld und Festgeld auch diverse Spezialkonten wie Fremdwährungs- und EUREX-Konten an.

Cortal Consors Girokonto mit kostenloser VISA Karte

Cortal Consors

Cortal Consors bietet wie zahlreiche Kreditinstitute ein kostenloses Girokonto an. Dies ist allerdings an einen monatlichen Geldeingang von mindestens 1.500 Euro geknüpft. Mit der Eröffnung eines Girokontos können Kunden von Cortal Consors gleichzeitig eine kostenlose VISA Classic Kreditkarte sowie eine kostenlose girocard/V PAY Karte erhalten.

Die VISA Classic Kreditkarte ermöglicht es, weltweit an Geldautomaten Bargeld abzuheben sowie an entsprechenden Akzeptanzstelle gebührenfrei zu bezahlen. Mit der girocard/V PAY Karte kann lediglich innerhalb der Eurozone gebührenfrei bargeldlos bezahlt werden. Darüber hinaus bietet Cortal Consors ein kostenloses Tagesgeldkonto an. Mit Eröffnung eines Tagesgeldkontos erhalten Kunden automatisch ein dazugehöriges Verrechnungskonto und Wertpapierdepot kostenlos hinzu.

Kredite von Cortal Consors in Kooperation

Neben mehreren Guthaben- und Anlagekonten bietet Cortal Consors auch diverse Kredite an, die sie in Kooperation mit einer anderen Bank angeboten werden. So bietet Cortal Consors beispielsweise einen Konsumentenkredit sowie einen Autokredit in Kooperation mit der Dresdner-Cetelem Kreditbank (heute: Commerz Finanz) an. Mit einem Effektenkrediten können Kunden von Cortal Consors ihr Wertpapierdepot beleihen. Sofern die Kurse nicht unter ein bestimmtes Niveau fallen, besteht keine Begrenzung bezüglich der Laufzeit und auch keine Vorschriften bezüglich der Höhe von etwaigen Tilgungsraten.

Cortal Consors ist Tochter der BNP Paribas

Cortal Consors S.A. wurde 1994 ursprünglich als Online-Broker-Tochter der SchmidtBank unter dem Namen Consors gegründet. 1999 erfolgte nach der Umwandlung in eine Aktiengesellschaft dann der Gang an die Börse, wo Consors bis 2002 unter anderem im NEMAX 50 gelistet war. Im Jahr 2002 erfolgte die Übernahme und das gleichzeitige Delisting durch die französische Großbank BNP Paribas, die Consors mit ihrer eigenen Direktbank-Tochter Cortal zur Cortal Consors fusionierte.

Heute betreuen die 1.500 Mitarbeiter der Cortal Consors mehr als 1,1 Millionen Kunden in Deutschland, Frankreich, Luxemburg und Spanien. Mittlerweile hat sich Cortal Consors von einem reinen Online-Broker hin zu einer Direktbank mit einer sehr breiten Angebotspalette entwickelt.