1822direkt - die erste Direktbank einer Sparkasse

Die Direktbank 1822direkt wurde bereits 1996 gegründet und da sie eine Tochtergesellschaft der Frankfurter Sparkasse ist, ist sie die erste Direktbank einer deutschen Sparkasse überhaupt. Die Zahl 1822 beim Namen verweist hierbei speziell auf das Gründungsdatum der ersten Frankfurter Sparkasse.

Kostenloses Girokonto bei 1822direkt

1822direkt

Da die 1822direkt eine Direktbank ist und somit kein teures Filialnetz betreibt, kann sie speziell für ihre Kunden überaus gute Leistungen anbieten. So bekommt man ohne einen monatlichen Mindesteingang an Gehalt ein kostenloses Girokonto, bei dem auch ein Dispokredit und eine kostenlose MasterCard mit dabei sind.

Zugriff auf das Girokonto hat man per praktischem Online-Banking rund um die Uhr. Da die 1822direkt eine Tochtergesellschaft der Frankfurter Sparkasse ist, hat man als Kunde auch die Möglichkeit, kostenlos an einem der über 25.000 Sparkassen-Geldautomaten deutschlandweit sein Geld abzuheben.

Tagesgeld- und Festgeld-Angebote der 1822direkt

Darüber hinaus ist an das kostenlose Girokonto der 1822direkt noch ein gutverzinstes Tagesgeldkonto mit angeschlossen, bei dem man gerade nicht benötigtes Geld vom Girokonto lukrativ "parken" kann. Deswegen wurde die 1822direkt auch bei einem von der Finanzberatung FMH durchgeführten Test aller deutscher Großbanken zur "Besten Tagesgeldbank 2009" gekürt.

Zudem kann 1822direkt sein Geld auch in Form einer Festgeld-Anlage über einen selbstgewählten Zeitraum mit einem unveränderten Zinssatz profitabel anlegen. Hierbei muss jedoch beachtet werden, dass man erst ab einer Mindesteinlage von 5.000 Euro auf diese Anlageform zurückgreifen kann.

1822direkt bietet auch günstige Ratenkredite an

Neben Girokonto und Geldanlage bietet die 1822direkt auch Ratenkredite mit vergleichsweise niedrigen Zinsen an. Dabei kann man ab einer Höhe von 2.500 Euro bis insgesamt 50.000 Euro einen Ratenkredit bei frei wählbaren Laufzeiten von mindestens 12 Monaten bis maximal 84 Monate wählen.

Optional ist es auch möglich bei Inanspruchnahme eines Ratenkredites der 1822direkt eine Restkreditversicherung mit dazu abzuschließen, um etwaige unvorhergesehene Rückzahlungsengpässe – beispielsweise bei Arbeitslosigkeit – zu umgehen. Ferner umfasst das Angebot der 1822direkt auch noch Wertpapierdepots, Baufinanzierungen und Versicherungen.

Auch wenn die 1822direkt eine Direktbank ist, so muss man sich als Kunde ganz bestimmt keine Sorgen über sein dort befindliches Geld machen, da Direktbanken mindestens genauso sicher sind wie Filialbanken. Als Tochter der Frankfurter Sparkasse hat man mit der 1822direkt zudem ein vertrauenswürdiges und erfahrenes Kreditinstitut an der Hand.