Autofinanzierung Vergleich: Welche ist für Sie die richtige?

Der Kauf eines neuen Autos ist meist mit einer größeren Geldausgabe verbunden. Daher stellt sich die Frage der richtigen Autofinanzierung. Von der Barzahlung einmal abgesehen gibt es im Prinzip drei Möglichkeiten der Autofinanzierung: Die Finanzierung über die Hersteller- oder freie Autobank, ein Kredit bei der Hausbank oder einer Direktbank oder das Leasing eines Autos.

Oft wird eine Autofinanzierung direkt über den Hersteller angeboten. Diese locken mit niedrigen Zinsen, manchmal sogar mit 0 Prozent. Dabei sollte man allerdings bedenken, dass diese Konditionen oft nur für bestimmte Modelle gelten, zudem muss man mit einer Anzahlung rechnen, die schon mal 20 Prozent des Kaufpreises betragen kann. Interessant für eine Autofinanzierung ist oft auch ein Autokredit von einer konventionellen Bank. Auch wenn hier die Zinsen etwas höher sind, können Sie so beim Autohaus in bar zahlen, wofür der Autohändler gerne nochmal ein paar Prozente Rabatt extra springen lässt. Welche Art der Autofinanzierung welche Vor- und Nachteile bietet, lesen Sie hier.

Autokredit-Vergleich

Autofinanzierung mit Autokredit

Mit einem Autokredit unabhängig vom Autohaus treten Sie als Barzahler auf, womit sich meist noch ein paar Prozente mehr heraushandeln lassen. Mit unserem Autokredit-Rechner finden Sie einen günstigen Kredit.

Autokredit vergleichen

Autofinanzierung: Kaufen oder Leasen?

Grundsätzlich sollte man erst einmal entscheiden, ob man das Auto kaufen oder leasen möchte. Beim Leasing mietet man das Auto, ist aber nicht der Fahrzeugbesitzer.

Beim Leasing schließt man eine Art Mietvertrag über eine bestimmte Zeit ab und ist dann verpflichtet, das Auto am Ende der Laufzeit zurückzugeben. Man zahlt über die Laufzeit monatliche Raten, damit erwirbt man quasi das Nutzungsrecht über das Auto, aber nicht das Auto selbst. Will man das Fahrzeug nach Ablauf des Vertrages kaufen, geht dies nur mit Einverständnis des Händlers. Als Leasingnehmer hat man keinen Anspruch auf einen Erwerb, dennoch ist dies natürlich in der Regel problemlos möglich. Natürlich ist dann eine Abschlussrate zu zahlen.

Ein Vorteil des Leasing ist, dass kein Marktrisiko besteht, d. h. der Leasingnehmer hat kein Problem mit dem Wertverlust des Autos. Er kommt nur für Verschleiß und eventuelle Beschädigungen auf. Allerdings ist es schwer, vorzeitig aus einem Leasingvertrag auszusteigen, man muss immer das Einverständnis des Leasinggebers besitzen. Da die monatlichen Raten nur für Gewerbetreibende oder Freiberufler als Betriebsausgaben steuerlich absetzbar sind, ist diese Art der Finanzierung eher für Geschäftsleute geeignet als für Privatpersonen.

Autofinanzierung: Hersteller, Autobank oder unabhängiger Autokredit?

Im Gegensatz zum Leasing wird der Käufer bei der Finanzierung auch der Eigentümer des Autos. Bei dieser Art der Autofinanzierung hat man die Wahl zwischen einem Kredit vom Hersteller, einem Kredit von einer Autobank oder einem Kredit von einer Bank.

Statt ein Auto auf einmal zu bezahlen, kann man dieses über den Hersteller oder eine Autobank finanzieren. Die Bank behält sich hier als Sicherheit natürlich bis zur vollständigen Bezahlung des Kreditbetrages das Eigentum am Fahrzeug vor. Das heißt im Klartext, dass die Bank das Recht hat, zu mahnen oder den Vertrag zu kündigen und damit das Auto anderweitig zu veräußern, falls der Kunde nicht zahlt. Typischerweise behält die Bank dafür den Fahrzeugbrief. Hat man alle Raten abbezahlt, darf man das Auto aber schließlich sein Eigen nennen.

Autofinanzierung über Hersteller oder Autobank

Autobanken können durch ihre Präsenz direkt im Autohaus früh mit dem potentiellen Kunden in Kontakt treten. Dabei hat der Kunde den Vorteil, dass er für Autokauf und Autofinanzierung nur einen Ansprechpartner hat. Außerdem erhält man meistens schon direkt im Verkaufsgespräch die Kreditzusage für die Autofinanzierung. Die Autobanken bieten spezielle Finanzierungsprogramme an, die auf den Autofahrer zugeschnitten sind.

Herstellerautobanken haben oft Aktionen im Programm, in denen sie für bestimmte Modelle besonders niedrige Zinsen anbieten. Oft lohnt sich aber die Rückfrage, ob die günstigen Finanzierungsmodelle auch für andere Fahrzeugmodelle gelten und nicht nur für die Sondermodelle. Außerdem schließen sich ein niedriger Zins und die Gewährung eines Rabattes nicht mehr unbedingt aus. Autobanken sind durchaus gewillt, bei einer Finanzierung auch noch einen Preisnachlass zu geben – in welcher Höhe ist allerdings Verhandlungssache.

Autofinanzierung über Autokredit: Oft die günstigere Wahl

Der Kredit bei der Hausbank erscheint angesichts der niedrigen Zinsen, die manche Händler bieten, erst einmal deutlich teurer. Ob er das allerdings auch wirklich ist, kann nur durch eine komplexe Berechnung herausgefunden werden. Ein Beispiel: Für Ihr Wunschauto brauchen Sie einen Kredit in Höhe von 20.000 Euro. Die Autobank fordert für einen Kredit mit einer Laufzeit von 48 Monaten einen effektiven Jahreszins von 1,9 Prozent. Damit zahlen Sie monatlich 432,89 Euro. Mit dieser Autofinanzierung kostet Ihr Auto (Kreditrückzahlung + Zinsen) somit 20.778,62 Euro.

Vergleichen Sie dies mit einem Autokredit von Ihrer Hausbank oder einer Direktbank mit 6 Prozent Zinsen, scheint dies erstmal recht teuer. Andererseits können Sie so mit etwas Verhandlungsgeschick sicher noch einen Barzahlungsrabatt im Autohaus heraus handeln. Wenn Sie also einen Rabatt von zehn Prozent bekommen, müssen Sie nur noch 18.000 Euro für die Autofinanzierung aufnehmen. Bei einem effektiven Jahreszinssatz von 6 Prozent zahlen Sie damit eine monatliche Rate von 421,42 Euro an die Bank, die Kreditkosten insgesamt belaufen Sich auf 20.228,14 Euro. Damit haben Sie im Vergleich zur Finanzierung über die Autobank über 500 Euro gespart.

Drei Möglichkeiten der Abzahlung bei Autofinanzierung

Bei einer Autofinanzierung hat der Käufer meist die Wahl zwischen den drei Finanzierungsarten: nämlich einem regelmäßigen Finanzierungsplan, der Ballonfinanzierung und der Drei-Wege-Finanzierung (auch Auswahl- oder Variofinanzierung genannt).

Bei einem regelmäßigen Finanzierungsplan wird das Auto in gleichgroßen Monatsraten abgezahlt. Vorher wird die Laufzeit festgelegt. Typisch sind 36 Monate, aber von 12 bis 84 und manchmal auch mehr Monaten ist alles möglich.

Auch bei der Ballonfinanzierung werden monatlich gleichgroße Raten gezahlt. Diese sind vergleichsweise niedrig, so dass am Ende der Laufzeit eine größere Schlussrate zu zahlen ist (sozusagen der Ballon). Die Höhe dieser Schlussrate wird bereits bei Vertragsabschluss festgelegt.

Der Vorteil der Ballonfinanzierung sind also die geringeren monatlichen Raten, allerdings muss man bedenken, dass man nebenbei noch das Geld für die Schlussrate ansparen muss.

Die Drei-Wege-Finanzierung funktioniert wie der Ballonkredit, nur das einem am Ende drei Möglichkeiten offen stehen und man damit sehr flexibel ist:

Die Zahlung der Schlussrate, mit der man dann Eigentümer des Autos wird.


Eine Anschlussfinanzierung: Dabei wird die Schlussrate mit einem weiteren Kredit finanziert und in kleineren Raten zurückgezahlt.


Der Ausstieg aus dem Vertrag: Das Auto wird an den Händler zurückgegeben.

Zusätzlich kann noch eine Restschuldversicherung abgeschlossen werden, die den Kunden vor plötzlichen Risiken schützen soll. Diese Versicherung zahlt bei Krankheit (bei Arbeitsunfähigkeit nach einer Frist von 30 Tagen) die fälligen Raten bis zur vollständigen Genesung. Bei Eintreten des Todesfalls werden alle ausstehenden Raten übernommen und bezahlt. Eine Restschuldversicherung kann gleich beim Kauf abgeschlossen werden, ist aber auch noch später buchbar. Wer möchte, kann außerdem noch separat eine Arbeitslosigkeitsversicherung abschließen, die dann die Raten bei unverschuldeten Verlust des Jobs übernimmt.

Fazit zur Autofinanzierung: Genau hinschauen und rechnen!

Jedem Autokäufer ist nur zu raten, vor dem Kauf genau die Konditionen Auto- und Hausbank zu vergleichen. Welche Autofinanzierung günstiger ist, lässt sich nicht pauschal sagen, sondern ist immer auch eine Rechenaufgabe, die man unbedingt vor einem Kauf durchführen sollte.

Auf jeden Falls sollte man auch beachten, wie flexibel man bei der Autofinanzierung ist. Einige Banken bieten beispielsweise an, dass man, sollte man zwischenzeitlich arbeitslos werden, einige Ratenzahlungen aussetzen kann. Zudem ist oft auch möglich, den Kredit auf einen Schlag abzubezahlen und sich somit die Zinsen zu sparen, sollte man unverhofft zu Geld kommen. Unser Autokredit Vergleich hilft Ihnen beim Vergleich von Zinssätzen und Konditionen.

Geldanlage

Tagesgeld Rechner

Einlagensicherung

Immer verfügbar und eine bessere Verzinsung als auf Girokonten oder Sparbüchern: Tagesgeld ist ideal als kurzfristige Geldanlage

Zum Tagesgeldkonto-Vergleich
Konto

Günstiges Girokonto finden

Onlinebanking

Bei den Kontogebühren zeigen sich oftmals erhebliche Unterschiede zwischen den Banken. Vergleichen tut Not!

Girokonto-Vergleich
Zins-Vergleich

Ratenkredite im Vergleich

Zinsen

Neues Auto, neue Möbel? Mit einem Ratenkredit bekommen Sie die nötige Finanzspritze. Jetzt Konditionen vergleichen:

Ratenkredit-Vergleich